Language Selector

Main Navigation

Geschäftsverlauf 2014

Die EMS-Gruppe, die in den Geschäftsbereichen Hochleistungspolymere und Spezialchemikalien weltweit tätig ist und deren Gesellschaften in der EMS-CHEMIE HOLDING AG zusammengefasst sind, steigerte im ersten Halbjahr 2014 den Nettoumsatz um 4.8% und das Betriebsergebnis (EBIT) um 17.5% im Vergleich zur Vorjahresperiode.

Der konsolidierte Nettoumsatz erhöhte sich auf CHF 999 Mio. (954) und wuchs damit um 4.8% zum Vorjahr. In lokalen Währungen betrug das Umsatzwachstum 9.3%. Bei einer erwartungsgemäss freundlichen weltweiten Konjunktur gelang es EMS, das Geschäft erfolgreich weiter auszubauen. Besonders gut manifestierte sich dies im weltweiten Autogeschäft, wo zahlreiche neue Kunststoffanwendungen realisiert und der Unternehmensbereich EMS-EFTEC zusätzliche Marktanteile gewann. Im Vergleich zum Euro (und zum Schweizer Franken) bedeutend schwächere Drittwährungen schmälerten das Umsatzwachstum in Schweizer Franken.

Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg auf hohe CHF 215 Mio. (183) und liegt damit  17.5% über Vorjahr. Der betriebliche Cash Flow (EBITDA) erhöhte sich auf CHF 242 Mio. (210) und um 15.2% zum Vorjahr. Die EBIT-Marge erreichte 21.5% (19.2%), die EBITDA-Marge 24.2% (22.0%). Das starke Wachstum mit hochmargigen Spezialitäten bei gleichzeitiger Kostendisziplin wirkte sich erfreulich positiv auf das Ergebnis und die Ergebnismarge aus.

Die bereits führende Marktposition von EMS-EFTEC als weltweiter Automobilzulieferer soll weiter ausgebaut werden, weshalb EMS per Anfang Juli 2014 vom mexikanischen Partner dessen ergänzende 2/3-Beteiligung am Joint Venture Grupo Placosa EFTEC S.A. de C.V., Mexico übernimmt.