Language Selector

Main Navigation

Unternehmensgeschichte

2016

Zum 80-jährigen Firmenjubiläum wird auf dem Werkplatz Domat/Ems am 15. Januar 2016 das EMSORAMA, das erste Science Center Graubündens, eröffnet. Das EMSORAMA ist der Öffentlichkeit in Gruppen kostenlos zugängig und lädt ein, faszinierende Phänomene aus Natur und Technik spielerisch zu erleben (www.emsorama.ch). Nach einem halben Jahr haben bereits 3'800 begeisterte Personen das EMSORAMA besucht.

EMS-CHEMIE wird zum 6. Mal in Folge von General Motors als "Lieferant des Jahres" ausgezeichnet. Die langjährige, innovative und zuverlässige Lieferantenbeziehung sowie die hohe Qualität und die rasche Lieferbereitschaft von EMS-CHEMIE waren ausschlaggebend für die Verleihung dieses begehrten Preises.

EMS-EFTEC Thailand erhält von Mercedes-Benz den "Lieferantenpreis für exzellente kontinuierliche Verbesserung 2015". Bewertungskriterien: hervorragende Beiträge zur Verbesserung von Qualität, Belieferung und Kosten-Effizienz.

EMS-GRIVORY erhält den  "2016 Supplier Passion for Performance Award" von Cooper Standard, einem führenden weltweiten Teile- und Systemlieferanten der Automobilindustrie, für innovative Produkte-Ideen und hohe Qualität.

Am 8. Juli 2016 wird offiziell der Grundstein gelegt für ein neues Werk von EMS-EFTEC in Changshu (China) zur weiteren Stärkung der Marktposition im wachsenden Markt China.

2015

EMS-GRIVORY Asien eröffnet am 10. November 2015 am Standort Suzhou (China) ein Anwendungstechnikum mit modernsten Kunststoff-Verarbeitungsmaschinen, Materialprüflabor und einem Labor für Farbeinstellungen zur anwendungstechnischen Unterstützung der Kunden vor Ort.

Magdalena Martullo-Blocher, Vizepräsidentin und Delegierte des Verwaltungsrates der EMS-CHEMIE HOLDING AG, wird am 18. Oktober 2015 vom Bündner Volk als Vertreterin der schweizerischen Volkspartei (SVP) in den Nationalrat, die grosse Kammer des Parlaments der Schweiz, gewählt.

Am 14. August 2015 eröffnet EMS-EFTEC in Shanghai (China) einen Produktionsstandort für EFTEC Engineering zur Fertigung vollautomatischer Applikationsanlagen für die Automobilindustrie in Asien.

Am 10. Februar 2015 besuchen der Grosse Rat und die Regierungsräte des Kanton Graubünden die EMS-CHEMIE in Domat/Ems. Bei einem Rundgang im Werk stellen 29 Lernende ihre 14 Lehrberufe vor. Dabei können die Räte selber Hand anlegen und erhalten einen Einblick in die Vielfalt der heutigen Berufsbildungswelt sowie die Nachwuchsförderung von EMS.

Bereits zum 5. Mal in Folge darf EMS-GRIVORY die "Lieferant des Jahres"-Auszeichnung von General Motors (GM) entgegennehmen; dieses Mal für die langjährige exzellente Geschäftsbeziehung, die hervorragenden Leistungen im Rahmen innovativer Technologien, den permanten Innovationsaustausch und die rasche Reaktion als Entwicklungspartner.

EMS investiert aufgrund der erfreulichen Verkaufsmengenentwicklung zusätzlich CHF 35 Mio. in einen Kapazitätsausbau am Standort Domat/Ems. Die erste Anlage nimmt bereits Ende August 2015 den Betrieb auf.

2014

Die Ausstellung „Die unglaubliche Geschichte der EMS-CHEMIE“ wird aufgrund des unverändert anhaltenden Besucherstroms (seit der Eröffnung anfangs 2011 bereits mehr als 20‘000 Besucher) bis Ende 2015 verlängert.

EMS-GRIVORY erweitert das Sortiment an Hochtemperatur-Polyamiden zum Metallersatz mit neuen Produkten mit einer Hitzebeständigkeit bis 270 Grad C. Damit werden zahlreiche Anwendungen im Motorraum mit Kunststoffen möglich.

EMS übernimmt Grupo Placosa EFTEC S.A. de C.V., Mexiko. Damit baut EMS-EFTEC das Geschäft im Wachstumsmarkt Mexiko weiter aus und stärkt zusätzlich die Marktposition als weltweiter führender Automobilzulieferer.

EMS hat in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik in Rapperswil ein Verfahren zur lokalen Verstärkung von Spritzgussbauteilen entwickelt. Das EMS-Tape-Technologie genannte Verfahren ermöglicht die Integration von endlosfaserverstärkten Bändern in Spritzgussteile. Damit ergeben sich neue Lösungen für Metallersatz und Leichtbau zur gezielten Erhöhung der mechanischen Eigenschaften.

EMS-CHEMIE erhält den "Global Supplier Recognition"-Award der Norma Group, weltweit führender Anbieter von Verbindungstechnologien. Der Preis wird erstmalig und einzig an EMS-CHEMIE verliehen. Leistungen: Zuverlässigkeit, Qualität, Wettbewerbsfähigkeit, Nachhaltigkeit.

EMS-CHEMIE wird erneut "Lieferant des Jahres" von General Motors (GM). Zum 4. Mal in Folge geht dieser begehrte Preis, mit welchem GM seine besten weltweiten Lieferanten auszeichnet, an die EMS-CHEMIE. Leistungen: Qualität, proaktives Verhalten sowie permanenter Innovationsaustausch.

Auf dem Werkplatz Domat/Ems wird eine weitere Produktionsanlage für Hochleistungspolymere in Betrieb genommen. Zusätzlich wird auch die Kapazität für Hochtemperatur-Polyamide weiter ausgebaut.

Wegen hoher Nachfrage werden in der Compoundierung weltweit kurzfristig diverse kapazitätssteigernde Massnahmen durchgeführt.

2013

Die Ausstellung "Die unglaubliche Geschichte der EMS-CHEMIE" wird aufgrund des weiterhin hohen Besucherinteresses bis Ende 2014 verlängert.

EMS-CHEMIE wird zum 3. Mal in Folge von General Motors (GM) zum „Lieferant des Jahres“ ausgezeichnet. Neben den exzellenten langjährigen Geschäftsbeziehungen wurden vor allem die innovativen Technologien und die rasche Reaktionszeit von EMS als Entwicklungspartner gelobt.

EMS-EFTEC übernimmt vom tschechischen Partner D PLAST dessen 50% Anteile am Joint-Venture D PLAST-EFTEC und damit die alleinige Kontrolle über das EFTEC-Geschäft in Zentral- und Osteuropa. Mit dieser Übernahme baut EMS-EFTEC das Geschäft in den Wachstumsmärkten Zentral- und Osteuropa weiter aus und stärkt seine führende Marktposition als weltweiter Automobilzulieferer.

EMS-EFTEC eröffnet einen neuen Produktionsstandort in Foshan (CN) zur Belieferung der Automobilhersteller in Südchina.

EMS-PATVAG wird von Key Safety Systems (KSS), einem der weltweit führenden Hersteller von Sicherheitssystemen für Automobile, mit dem "Supplier Excellence Award" ausgezeichnet. Bewertungskriterien: zeitlich und qualitativ perfekte Belieferung sowie hervorragende technische Unterstützung.

Volkswagen kürt EMS zum "Top-150-Lieferanten der weltweiten VW-Gruppe".

Die Verkaufs- und Entwicklungsabteilungen werden neu weltweit nach Kundenbranchen organisiert und ausgebaut. Dies, um die Kunden weltweit rasch mit kompetenten Lösungen unterstützen zu können.

10 Lernende aus der Schweiz erhalten die Möglichkeit, in 4 Ländern auf 3 Kontinenten aktiv vor Ort mitzuarbeiten und Neues zu lernen, beruflich wie auch persönlich.

Nach gelungener Renovation der Aussenfassade erstrahlt das Schloss Rhäzüns in neuem Glanz.

2012

Die Jubiläumsausstellung zur 75-jährigen Firmengeschichte auf dem Werkplatz Domat/Ems wird aufgrund des anhaltend hohen Interessens bis vorläufig Ende 2012 verlängert.

EMS-EFTEC übernimmt vom lokalen Partner Shroff dessen Anteile (51%) am gemeinsamen Joint-Venture EFTEC (Indien). Mit der 100%-Beteiligung stärkt EMS-EFTEC seine Position als Marktführer im aufstrebenden indischen Automobilmarkt.

Eröffnung der historischen Postkartenausstellung "Liebe Grüsse aus Rhäzüns" von Dr. Christian Rathgeb, Regierungsrat des Kantons Graubünden, im Personalrestaurant der EMS-CHEMIE AG in Domat/Ems.

EMS-CHEMIE wird zum zweiten Mal in Folge von General Motors als "Weltweiter Lieferant des Jahres" ausgezeichnet. Ausschlaggebend für diesen Preis waren: hervorragende Unterstützung bei Neulancierungen, konkurrenzfähige Gesamtkostenlösungen, innovative Technologie und schnelles Reaktionsvermögen von EMS.

2011

EMS feiert das 75-jährige Firmenjubiläum.

Die Firmenbiographie "Erfolg als Auftrag. EMS-CHEMIE: Die Geschichte eines unmöglichen Unternehmens" von Karl Lüönd wird veröffentlicht und im Buchhandel (deutsch, französisch, englisch) verkauft. Das Buch landet auf Platz 1 der Schweizer Bestseller der Sachbücher.

Aus Anlass des Jubiläums wird eine öffentliche Ausstellung zur Firmengeschichte auf dem Werkplatz in Domat/Ems eröffnet.

Zur Feier des 75-Jahr Jubiläums finden für die EMS-Mitarbeiter und deren Familien weltweit verschiedene Aktivitäten statt, so u.a. für die Mitarbeiter der Schweizer Standorte sowie von Markdorf (Süddeutschland) und Mailand (Italien) eine Spezialvorstellung des Schweizer Nationalzirkus KNIE.

EMS-CHEMIE: Lieferant des Jahres. General Motors (zweitgrösster Automobilhersteller der Welt), Bosch (grösster unabhängiger Automobilzulieferer der Welt) und Foxconn (weltweit grösster Hersteller von Elektronik- und Computerteilen) zeichnen EMS als "strategischer Lieferant des Jahres" aus. Bewertungs-Kriterien: innovative Technologie, überdurchschnittliche Qualität, hervorragende Unterstützung bei Entwicklungen, konkurrenzfähige Gesamtkosten-Lösungen sowie zeitlich und qualitativ perfekte Belieferung

Anfang September feiert EMS mit ausgewählten, langjährigen Kunden aus 21 Ländern und 5 Kontinenten das 75-Jahr Jubiläum mit einer Bahnfahrt auf der weltberühmten Albula-Strecke ins Engadin und dem Besuch des Eidgenössischen Volksmusikfests in Chur.

EMS-EFTEC erweitert erneut die Montagekapazität für EFTEC Engineering am Standort Markdorf (D).

Auf dem Werkplatz Domat/Ems geht das höchste vollautomatische Hochregallager der Schweiz in Betrieb.

Auf dem Werkplatz Domat/Ems werden über CHF 100 Mio. in den Kapazitätsausbau investiert, unter anderem auch in eine weitere Produktionsanlage für Hochtemperatur-Polyamide.

2010

Zur verstärkten Bearbeitung des koreanischen Marktes wird EMS-CHEMIE (Korea) Ltd. gegründet.

Zur Abdeckung der Automobilindustrie im Süden Chinas wird EMS-EFTEC Guangzhou gegründet.

EMS-EFTEC übernimmt die 20% Beteiligung von Nittoku und damit die vollständige Kontrolle bei EFTEC-Asia.

Inbetriebnahme des neuen Werkes von EMS-GRIVORY in Suzhou (Zentralchina).

EMS-EFTEC konzentriert sich auf die Direktbelieferung der weltweiten Autohersteller und verkauft das Fahrzeug-Reparaturgeschäft "EFTEC Aftermarket".

2009

EMS übernimmt die im technischen Spezialfasergeschäft tätige Nexis Fibers GmbH in Neumünster (Deutschland), um das eigene weltweite Geschäft der technischen Spezialfasern auf Basis von Polyamiden zu stärken.

Im aufstrebenden Markt Indien eröffnet EMS-EFTEC eine neue Produktionsstätte in Pune (Bundesstaat Maharashtra) und kann somit den lokalen Automobilmarkt mit noch mehr Kapazität bedienen.

EMS-EFTEC gründet ein weiteres Produktions-Joint Venture "Wuhu EFTEC Chemical Products Ltd" in Wuhu (China) zur Belieferung der wachsenden Chinesischen Automobilindustrie mit Prozessmaterialien.

EMS-EFTEC North America baut den Standort Taylor in Michigan aus und konzentriert alle Aktivitäten für Herstellung, Entwicklung und Verkauf von Prozessmaterialien für die Amerikanische Automobilindustrie an diesem Standort.

Zur Verbesserung der Ergebnissituation und der Schlagkraft am Markt werden die Unternehmensbereiche EMS-PRIMID und EMS-GRILTECH per 1. Mai 2009 zusammen im Unternehmensbereich EMS-GRILTECH geführt.

EMS-EFTEC übernimmt die Firma Auto Coating Srl mit Produktion von Prozessmaterialien für die Automobilindustrie in Rumänien und beliefert aus diesem Werk Renault.

Um die Automobilkunden mit Prozessmaterialien auch in Lateinamerika bedienen zu können, baut EMS-EFTEC eine Produktionsstätte in Santana de Parnaiba, in der Nähe von Sao Paulo, Brasilien. Die Inbetriebnahme ist für März 2010 geplant.

2008

Am 21. Februar 2008 geht die erste Produktionsanlage für Anzünder für Airbags im neuen Produktionswerk Brankovice (Tschechien) der EMS-PATVAG in Betrieb. In der Folge werden alle Aktivitäten von Domat/Ems nach Brankovice verlegt.

Mit der Einführung von Grilbond® "Easy-Dip", einem neuen Haftvermittler für den Verbund von Polyester-Verstärkungsfasern und Gummi in Autoreifen, der auf wesentlich einfacheren Verarbeitungsanlagen eingesetzt werden kann, verstärkt EMS seine führende Stellung in diesem Markt.

Zusammen mit Kunden und Behördenvertretern nimmt M. Martullo am 4. März 2008 in Gross-Umstadt (Deutschland) zwei neue Anlagen zur Herstellung von Polyamidspezialitäten in Betrieb. Die mittels dieser Technologie hergestellten Produkte stossen bei den Kunden auf reges Interesse.

Am 10. März 2008 erfolgt in Suzhou (China) der Spatenstich zum Bau eines Produktionswerkes für Kunststoffspezialitäten von EMS-GRIVORY.

EMS-GRIVORY steigt in die Produktion von Langglasfaser verstärkten Polyamiden (LFT) ein und bietet Grivory® und Grilon® Typen mit Langglasfasern LFT an. Die Kombination von Steifigkeit und Schlagzähigkeit erweitert das Einsatzspektrum beträchtlich und ermöglicht den Einsatz in Anwendungen, wo Crashresistenz gefordert wird, was mit den bisher bekannten Produkten nicht erreicht wurde.

EMS-GRIVORY erweitert mit Grivory® HT3, welches eine nochmals erhöhte Dimensionsstabilität aufweist, das Sortiment an Hochtemperatur-Polyamiden zum Metallersatz. Es kann im Spritzguss und als erstes Hochtemperatur-Polyamid aus nachwachsenden Rohstoffen auch durch Extrusion verarbeitet werden, was bisher unerreichte Märkte eröffnet.

EMS-GRIVORY bietet zudem eine ganze Palette von Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen an: Grivory® HT3 z.B. für Elektronikkonnektoren, Grilamid® 1S für Strukturrahmen/Gehäuse z.B. für Handys, Computer und Grilamid® BTR z.B. für Brillenfassungen, Displays.

EMS-EFTEC baut am Standort von EFTEC Engineering in Markdorf (D) eine zusätzliche Montagehalle. EFTEC Engineering entwickelt und fertigt vollautomatische Applikationsanlagen für die Automobilindustrie.

2007

Miriam Blocher übernimmt die Dalasta Holding AG (Läckerli-Huus) und reduziert gleichzeitig ihre Beteiligung an der EMS-CHEMIE HOLDING AG. Die Mehrheit an der EMS-CHEMIE HOLDING AG ist nun im Besitz der beiden Schwestern Magdalena Martullo-Blocher und Rahel Blocher.

Das Biomassekraftwerk TEGRA nimmt im April die 2. Ausbaustufe in Betrieb und beliefert EMS mit insgesamt 100'000 Jahrestonnen Prozessdampf. Damit hat EMS bereits 2/3 der Dampfproduktion von fossilen Brennstoffen auf Biomasse umgestellt und den CO2-Ausstoss des Werkes um 2/3 reduziert! Im Bau ist bereits die 3. Ausbaustufe, welche Anfangs 2009 in Betrieb geht.

Am 25. Mai 2007 erfolgt der Spatenstich zum Bau des Produktionswerkes Brankovice (Tschechien) der EMS-PATVAG, wo ab Anfang 2008 Anzünder für Airbags im Automobil produziert werden.

Tag der offenen Tür - 2. Juni 2007
Tag der offenen Tür - 2. Juni 2007

Nach 9 Jahren führt die EMS-CHEMIE AG am Samstag, 2. Juni 2007, erstmals wieder einen "Tag der offenen Tür" durch. Ueber 13'000 Besucher sowie zahlreiche prominente Gäste besichtigen begeistert den Werkplatz Domat/Ems (GR) und nehmen an zahlreichen Attraktionen teil.

EMS schenkt der historisch bedeutsamen Kathedrale Chur eine neue Domorgel. Finanzieller Umfang der Spende: CHF 1.6 Mio.

EMS-TOGO übernimmt die weltweite Kontrolle über den Automobilzulieferer EFTEC durch den Erwerb aller Anteile vom Joint Venture Partner H.B. FULLER. In der Folge ändert sich der Name des Unternehmensbereiches von "EMS-TOGO" in "EMS-EFTEC".

EMS-EFTEC entwickelt, produziert und vermarktet Materialien und Applikationstechnologien in den Spezialbereichen Kleben, Schützen, Dichten, Dämpfen für die weltweite Autoindustrie. Mit der Übernahme baut EMS den Geschäftsbereich der Polymeren Werkstoffe weiter aus.

Anlässlich der Kunststoffmesse in Düsseldorf stellt EMS-GRIVORY eine ganze Anzahl Innovationen vor. Mit besonders steifen und zähen Produkten bietet EMS neue Möglichkeiten für den Ersatz von Metall. Verzugsfreie Materialien ermöglichen hohe Beanspruchung über lange Zeit, auch bei wechselnden Temperaturen.

Spezialpolymere von EMS-GRIVORY bekommen die Trinkwasserzulassung für Heisswasser (bis 85 Grad Celsius). Diese ermöglicht EMS, neue Anwendungen, z. B. im Sanitärbereich, zu realisieren.

2006

Inbetriebnahme des Biomassekraftwerkes TEGRA auf dem Werkplatz Domat/Ems. Über die Ablösung der Dampferzeugung mit fossilen Brennstoffen durch das Holzschnitzelkraftwerk TEGRA erhält EMS eine alternative Energiequelle und reduziert den CO2-Ausstoss auf dem Werkplatz Domat/Ems bis 2009 um 80%!

Die EMS-Gruppe verkauft das Strahlmittel-Geschäft EMSODUR an einen Mitarbeiter. Ein weiteres neues Unternehmen auf dem Werkplatz Domat/Ems entsteht.

Gründung der Verkaufsgesellschaft EMS-CHEMIE (India) in Mumbai.

2005

Der im Geschäftsbereich Feinchemikalien/Engineering auf Exklusivsynthese spezialisierte Unternehmensbereich EMS-DOTTIKON unter der Führung von Dr. Markus Blocher wird per 31. März 2005 von der EMS-Gruppe abgespalten und als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht. Die drei Schwestern Blocher erwerben die Aktienanteile ihres Bruders Dr. Markus Blocher an der Familienholding EMESTA Holding AG und halten die Aktienmehrheit an der EMS-CHEMIE HOLDING AG.

Um auch mit EMS-GRIVORY vor Ort tätig zu sein, gründet EMS die Vertriebsgesellschaft EMS-CHEMIE (China) Ltd. mit Sitz in Shanghai.

2004

Magdalena Martullo-Blocher (2004)
Magdalena Martullo-Blocher (2004)

Magdalena Martullo-Blocher übernimmt am 1. Januar 2004 als Vizepräsidentin und Delegierte des Verwaltungsrates die Gruppenleitung.

Um die weltweite Ausrichtung auf Polymere Werkstoffe weiter zu unterstützen, wird der bisherige Unternehmensbereich EMS-GRIVORY, welcher sich auf thermoplastische Polyamide konzentriert, in selbständige, ergebnisverantwortliche Unternehmensbereiche aufgegliedert:

  • "EMS-GRIVORY Europa"
  • "EMS-GRIVORY America"
  • "EMS-GRIVORY Asia"

EMS-PATVAG stellt die Produktion von Zündsystemen für die Wehrtechnik ein und konzentriert sich auf Airbag-Anzünder für den Automobilbau.

Die EMS-Gruppe verkauft den Unternehmensbereich INVENTA-FISCHER an das deutsche Anlagebau-Unternehmen Uhde. Die Geschäftsbereiche Feinchemikalien und Engineering werden zusammengelegt.

2003

Anfang Jahr entscheidet sich die Familie Blocher, EMS weiter als börsenkotierte Publikumsgesellschaft zu erhalten. Die Einheitsnamenaktie wird eingeführt.

Dr. Christoph Blocher wird am 10. Dezember 2003 durch die Vereinigte Bundesversammlung in den Bundesrat, die Regierung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, gewählt. Damit verbunden gibt er alle seine Funktionen in der EMS-Gruppe ab und verkauft seine Mehrheitsbeteiligung per 30. Dezember 2003 an der EMS-CHEMIE HOLDING AG an seine vier Nachkommen.

2002

EMS verkauft den Unternehmensbereich KRAFTWERKE an die Nordostschweizerischen Kraftwerke (NOK) und sichert die Energieversorgung mit einem langfristigen Liefervertrag ab.

2001

Eintritt von Magdalena Martullo-Blocher, älteste Tochter von Dr. Christoph Blocher, ins Unternehmen.

2000

Die Aktivitäten des Unternehmensbereiches EMS-CHEMIE werden in 4 selbstständige Unternehmensbereiche gegliedert:

  • "EMS-GRIVORY" (Technische Thermoplaste)
  • "EMS-GRILTECH" (Technische Fasern und Klebstoffe)
  • "EMS-PRIMID" (Duroplaste)
  • "EMS-SERVICES" (Zentrale Dienste Werkplatz Domat/Ems)

EMS nimmt die erste und bis heute einzige Produktionsanlage für Hochtemperatur-Polyamide in Europa in Betrieb. Diese Produkte werden unter dem Namen Grivory® HT vermarktet und kommen bei hohen Gebrauchstemperaturen zum Einsatz. EMS wird innert Kürze Marktführer in Europa.

EFTEC gründet ein Joint Venture mit der Tschechischen Firma D-Plast zur Erschliessung des zentral- und osteuropäischen Marktes mit Prozessmaterialien für die Automobilindustrie.

Die Produktion der Polyesterfasern Grilene® wird eingestellt und das Know-how an die Firma Montefibre, Mailand (I), verkauft.

1999

Übernahme der 100% Beteiligung an der Karl Fischer Industrieanlagen GmbH und Formierung zusammen mit der EMS-INVENTA AG zum Unternehmensbereich INVENTA-FISCHER.

1998

EMS wird Marktführer mit Grilbond®-Haftvermittler. Das Produkt garantiert den sicheren Verbund zwischen Polyester-Verstärkungsfasern und Gummi bei Autoreifen, Keilriemen und Transportbändern.

Die Beteiligung an der Karl Fischer Industrieanlagen GmbH, D-Berlin wird auf 90% erhöht.

1997

Durch ein Joint Venture mit H.B. Fuller Automotive USA verstärkt EMS-TOGO die weltweite Aktivität mit Prozessmaterialien für die Automobilindustrie im Bereich der Erstausrüstung (OEM). Das Joint Venture tritt unter dem Namen "EFTEC" auf.

1996

Im Sinne einer Produktebereinigung trennt sich EMS von Grilesta® Polyester-Harzen für Pulverlacke und verkauft das Geschäft an die Firma UCB in Belgien.

1995 - 1997

EMS-TOGO baut die lokale Präsenz in Südostasien (Singapur, Thailand, Indien) und China (Shanghai, Changchun) auf, um die im Aufbau befindliche Automobilindustrie mit Prozessmaterialien vor Ort beliefern zu können.

1995

Grilamid TR erobert den Brillenmarkt.
Grilamid TR erobert den Brillenmarkt.

EMS wird Marktführer für flexible Brillenfassungen und Sonnenbrillenlinsen mit dem transparenten Polyamid Grilamid® TR.

1993

Airbaganzünder
Airbaganzünder

Die Patentabteilung von EMS meldet die 750ste Erfindung seit der Gründung des Unternehmens zum Patent an.

EMS-PATVAG verkauft die ersten Anzünder für Airbags im Automobil und wird in den Folgejahren rasch zum Marktführer in Europa.

1992

Produktionsanlage Laurinlactam in UBE, Japan.
Produktionsanlage Laurinlactam in UBE, Japan.

Mit dem Produktions-Joint Venture EMS-UBE Ltd. in Japan sichert sich EMS den Schlüsselrohstoff Laurinlactam für die Produktion von Grilamid® PA12.

EMS-TOGO gründet ein Joint Venture in Mexiko mit der Firma Placosa zur Belieferung der lokalen Automobilwerke mit Prozessmaterialien, heute Grupo Placosa EFTEC S.A. in Cuernavaca, Mexiko.

Mit Kunden, Lieferanten, Behördenvertretern und Mitarbeitern feiert die EMS-CHEMIE AG als selbständiges, schweizerisches Unternehmen den 50. Geburtstag der Produktionsaufnahme.

1991

EMS lanciert mit Grivory® GV eine neue Generation von hochsteifen Polyamiden und läutet damit die Ära des Metallersatzes ein.

EMS-TOGO übernimmt von SANDOZ die DINOL-Gruppe, die Korrosionsschutzwachse für Automobile herstellt.

1990

Witterungsbeständige Primid Pulverlacke an der Fassade.
Witterungsbeständige Primid Pulverlacke an der Fassade.

Unter dem Produktenamen Primid® führt EMS einen neuartigen Härter für witterungsbeständige Pulverlacke ein, der umweltfreundlich und durch Patente geschützt ist. In der Folge wird EMS mit diesem Produkt Weltmarktführer.

Mit dem Bau eines neuen Anwendungstechnikums für Technische Thermoplaste in Domat/Ems wird ein weiterer Baustein zur Förderung der Polymeren Werkstoffe gesetzt, der EMS in der Folge einzigartig macht.

1989

Erwerb der Firma Illing GmbH in Gross-Umstadt, die ein spezielles Verfahren zur Polymerisation und Compoundierung besitzt. Der Produktionsstandort für Polyamid Spritzgusstypen in Gross-Umstadt wird später, nach Zusammenlegung mit der Deutschen Vertriebsgesellschaft, zur heutigen EMS-CHEMIE (Deutschland) GmbH.

In Hsin Chu Hsien (Taiwan) wird EMS-FAR EASTERN Ltd. gegründet und die Produktion von Polymeren Werkstoffen aufgenommen, heute EMS-CHEMIE (Taiwan) Ltd.

1988

Zur Belieferung der spanischen Automobilindustrie errichtet EMS-TOGO in Zaragoza, Spanien, ein Produktionswerk, heute EFTEC S.A.

EMS übergibt den Verkauf der Düngemittel an die Firma LINTAFERT in Linz (Österreich) und konzentriert sich auf die drei Geschäftsbereiche POLYMERE WERKSTOFFE, FEINCHEMIKALIEN UND ENGINEERING.

1987

Erwerb der SSF DOTTIKON AG, die hauptsächlich organische Zwischenprodukte und Feinchemikalien für die Spezialitäten-Chemie herstellt. Umbenennung in EMS-DOTTIKON AG.

1986

Griltex Mahlanlage.
Griltex Mahlanlage.

Um die steigende Nachfrage nach dem Schmelzklebepulver Griltex® für die Einlagestoffbeschichtung zu decken und die Position von EMS als weltweiter Markführer zu sichern, wird eine neue Kaltmahlanlage in Domat/Ems in Betrieb genommen.

EMS-TOGO verstärkt die Marktposition in Europa und den USA durch die Übernahme der Firma Caourep in Belgien und den Bau eines 2. Produktionsstandortes in Hopkinsville, Kentucky.

Die Beteiligung an der Karl Fischer Industrieanlagen GmbH, D-Berlin wird auf 47% erhöht.

1985

Kauf der TOGO-Gruppe mit Hauptsitz in Romanshorn. Die in EMS-TOGO umfirmierte Gruppe ist Spezialist für Prozessmaterialien zum Kleben, Schützen und Dichten für die weltweite Automobilindustrie.

1983

Dr. Christoph Blocher.
Dr. Christoph Blocher.

Dr. Christoph Blocher erhält von der Gründerfamilie Oswald den Auftrag, EMS zu verkaufen und innert Monaten einen Käufer zu finden. Er entschliesst sich mangels Alternativen schliesslich dazu, von der Gründerfamilie Oswald die Aktien der Oswald Holding AG und damit die Stimmenmehrheit an der EMS-CHEMIE HOLDING AG selber zu übernehmen.

1982

Mit Gründung der EMS-AMERICAN GRILON Inc., nimmt EMS in Sumter / South Carolina (USA) die Produktion von Polyamid-Werkstoffen auf, heute EMS-CHEMIE (North America) Inc.

1981

EMS wird Dachmarke aller Gesellschaften.
EMS wird Dachmarke aller Gesellschaften.

Namensänderung der Chemie Holding Ems AG in EMS-CHEMIE HOLDING AG. Aus der EMSER WERKE AG in Domat/Ems wird die EMS-CHEMIE AG.

1980

Dr. Christoph Blocher setzt das Schwergewicht auf das Wachstum mit technischen Kunststoffen und leitet den Ausstieg aus den Textilfasern ein.

Aufnahme der industriellen Produktion von Grilesta® Polyester-Harzen in Domat/Ems für die Herstellung von Pulverlacken zur Metallbeschichtung.

1979

Am 23. Februar 1979 stirbt der Gründer Dr. Werner Oswald mitten in einer Besprechung.

Gründung der Verkaufsgesellschaft Deutschland in Köln, heute EMS-CHEMIE (Deutschland) GmbH, Gross-Umstadt und der Verkaufsgesellschaft Frankreich in Paris, heute EMS-CHEMIE (France) S.A., Boulogne.

Erwerb von 40% an der Engineeringfirma Karl Fischer Industrieanlagen GmbH, D-Berlin.

1978

Die verschiedenen EMSer Gesellschaften werden vollständig unter dem Dach der Chemie Ems Holding AG zusammengefasst.

1977

Eröffnung der Verkaufsgesellschaft Japan, heute EMS-CHEMIE (Japan) Ltd., Tokyo.

1972

Dr. Christoph Blocher wird zum Direktionsvorsitzenden und Delegierten des Verwaltungsrates der EMSER WERKE AG gewählt.

1970

Die inzwischen unrentable Caprolactam- und mit ihr die Düngemittelproduktion in Domat/Ems werden eingestellt und beides nur noch zugekauft.

1969

Eintritt von Dr. Christoph Blocher als Werkstudent in die Rechtsabteilung der EMSER WERKE AG.

1967

Herstellung von Griltex® Co-Polyamid Schmelzklebepulver für die Beschichtung von textilen Einlagen für die Konfektionsindustrie. Kleben statt nähen rationalisiert die Kleiderherstellung von Grund auf.

1966

Erste Produktion von Grilamid® Polyamid 12 und Grilon® Co-Polyamid in Domat/Ems für die Herstellung von Kunststoffrohren und Verpackungsfolien.

1964

In Domat/Ems wird die Produktion von Polyesterfasern Grilene® für die Textilindustrie in Betrieb genommen.

Einweihung und Betrieb der ersten Anwendungstechnik für Thermoplaste und Epoxidharze in Domat/Ems.

1963

Erweiterung des Verkaufssortiments durch die in Domat/Ems produzierten Grilonit® Epoxydharze für die Bau- und Lackindustrie.

Die PATVAG AG nimmt die Produktion von elektrischen Zündsystemen für Industrie und Wehrtechnik auf.

1962

Gründung der Chemie Holding Ems AG, welche an der Vorbörse Zürich kotiert und am 17.12.1962 das erste Mal gehandelt wird.

1960

Der steigende Energiebedarf wird durch den Bau von zwei weiteren eigenen Wasserkraftwerken gedeckt: 1960 Kraftwerk FRISAL, 1962 Kraftwerk REICHENAU.

Die HOLZVERZUCKERUNGS AG (HOVAG) wird in EMSER WERKE AG umbenannt.

1956

Das Schweizer Volk entscheidet am 13. Mai 1956 die subventionierte Abnahme von Alkohol als Treibstoffersatz durch den Bund, im Volksmund "EMSER WASSER" nicht weiterzuführen. Die HOVAG muss darauf die Alkoholproduktion einstellen und konzentriert sich auf Grilon®-Fasern und Grilon®-Kunststoffe.

Mit der Gründung der GRILON & Plastics Machinery Ltd. in Dover (UK) eröffnet EMS die erste Verkaufsgesellschaft im Ausland, heute EMS-CHEMIE (UK) Ltd., Stafford.

1954

Die INVENTA AG lizenziert das in Domat/Ems entwickelte Verfahren zur Caprolactam-Herstellung, den Rohstoff für den Kunststoff Polyamid, an die japanische Firma UBE Industries.

In der Folge baut INVENTA AG über 300 Anlagen für Caprolactam, Kunststoffe und Synthesefasern auf der ganzen Welt, mit 117 Produktionswerken allein in China.

1952

Grilon Werbeplakat (1952).
Grilon Werbeplakat (1952).

Socken aus Grilon®-Fasern werden zum Markenzeichen der HOVAG in der Schweiz. Sie zeichnen sich durch hohe Qualität und lange Lebensdauer aus.

1951

Die HOVAG nimmt die Produktion von Caprolactam auf. Die 1949 gegründete FIBRON AG, eine Tochtergesellschaft der HOVAG, produziert Polyamid-Kunststoffe und Polyamid-Fasern in Domat/Ems und vermarktet diese.

Gleichzeitig Aufnahme der Düngemittelproduktion: Bei der Produktion von Caprolactam fällt das Düngemittel Ammonsulfat als Nebenprodukt an. Das zweite Produkt, Harnstoff, wird mit einem in EMS entwickelten Verfahren hergestellt.

1947

Gründung der INVENTA AG für Forschung und Patentverwertung.

1944

Das Produkteangebot der HOVAG 1944.
Das Produkteangebot der HOVAG 1944.

Die HOVAG sichert sich die Versorgung mit elektrischer Energie durch den Bau von eigenen Wasserkraftwerken: 1944 Kraftwerk PINTRUN, 1946 Kraftwerk OBERSAXEN / TAVANASA und 1947 Kraftwerk RUSSEIN.

1942

Aufnahme der Aethylalkoholproduktion in Domat/Ems aus einheimischen Holzabfällen. Die Produktion der HOVAG deckte bis Kriegsende rund 30% des schweizerischen Treibstoffbedarfs. Mit annähernd 200 Mitarbeitern ist die HOVAG mit Abstand der grösste Arbeitgeber im Bergkanton Graubünden (CH).

1936

Die HOVAG während der Kriegsjahre (2. Weltkrieg).
Die HOVAG während der Kriegsjahre (2. Weltkrieg).

Dr. Werner Oswald gründet die HOLZVERZUCKERUNGS AG (HOVAG) mit Sitz in Zürich (CH), um mit dem "Schollerschen Verfahren" aus Holz Aethylalkohol als Ersatz-Treibstoff für Motorfahrzeuge herzustellen.