Language Selector

Main Navigation

Ausblick 2021

Für das Geschäftsjahr 2021 erwartet EMS eine weitere weltweite Erholung der Konjunktur. Deren Verlauf wird weiterhin durch die Pandemie und die damit im Zusammenhang stehenden politischen Massnahmen bestimmt. Die COVID-19-bedingten Beeinträchtigungen des Konsums und der wirtschaftlichen Tätigkeiten dürften aber laufend an Bedeutung verlieren. Die staatlichen Anschubprogramme und die Unterstützungsmassnahmen werden nun ihre volle Wirkung entfalten und den weltweiten Konsum stark unterstützen. Temporär ist aber weiterhin mit Instabilitäten, Engpässen und Verteuerungen in den Lieferketten zu rechnen. Der Chipmangel in der Autoindustrie wird noch anhalten.

EMS verfolgt die erfolgreiche Strategie der Spezialitäten im Hauptbereich der Hochleistungspolymere konsequent weiter. Die Nachfrage der Kunden nach innovativen Produkten, Lösungen für Gewicht- und CO2-Einsparungen sowie Kosteneinsparungen durch Metallersatz wächst laufend. EMS kann deshalb Neugeschäfte entwickeln und die Marktposition weiter ausbauen. Die innovative und kundennahe Entwicklungskompetenz lässt EMS die Marktbedürfnisse rasch aufnehmen und flexibel umsetzen.

EMS ist aufgrund der umfangreichen Anzahl an neuen, innovativen Kundenprojekten auch für die Zukunft zuversichtlich. Um der steigenden Marktnachfrage auch in Zukunft nachzukommen, hat sich EMS entschieden, in den nächsten 5 Jahren über 300 MCHF in den Ausbau des Werkplatzes Domat/Ems (Graubünden, Schweiz) zu investieren. Als erstes erfolgte am 31. März 2021 der Spatenstich für ein neues Hoch-Regallager. Weitere grosse Produktionsanlagen, auch auf den ausländischen Werkplätzen, werden bereits in diesem Jahr in Betrieb gehen.

Für 2021 erwartet EMS unverändert einen höheren Umsatz und ein höheres Betriebsergebnis (EBIT) als im Vorjahr.